Wahlen

Was sollen die Wahlen überhaupt?

In den Wahlen, die für Studi jedes Jahr im Sommer stattfinden, werdet ihr mit einer ganzen Reihe von Wahlmöglichkeiten konfrontiert werden:

  • Ihr dürft eine Studentin oder einen Studenten in den Senat entsenden. Hier seid ihr in einen der vier Wahlkreise eingeteilt, die jeweils einen Senator stellen. Zusammen wählen die Fakultäten 1 und 10, die Fakultäten 2, 3 und 6, die Fakultäten 4 und 5, sowie die Fakultäten 7 und 8. Daher werdet ihr vielleicht nur jemanden zur Auswahl haben, der nicht euer Fach studiert, jedoch auch eure Rechte vertreten wird. Die Mitglieder des Senats und damit auch die von euch entsandten Vertreter findet ihr hier.
  • Ihr dürft eine Studentin oder einen Studenten in den Fakultätsrat entsenden. Hier stellen sich meistens Studierenden aus eurer Fachschaft zur Wahl, die sich im Fachbereich schon auskennen und auch die Interessen für euer Fach vertreten können.
  • In manchen Fachschaften könnt ihr auch eure Fachschaftsvertretung wählen. Andere Fachschaften wählen auf der Vollversammlung.
  • Außerdem dürft ihr eine Liste für das Studierendenparlament wählen. Anders als bei der Bundestagswahl ist dies eine Personen-Listen Wahl und keine reine Listen Wahl. Kurz gesagt werden hier alle Stimmen gezählt, die auf eine Liste entfallen und damit errechnet wie viele Sitze dies für die jeweilige Liste ergibt. Dann ziehen diejenigen Personen je Liste ins Studierendenparlament ein, auf die persönlich innerhalb der Listen die meisten Stimmen entfallen sind. So kann es passieren, dass Liste X Stimmen für 3 Sitze hat und dann Listenplatz 1, 5 und 6 einen Sitz bekommen. Dies bedeutet, dass eure Stimme nicht verfällt, egal wem ihr sie gebt. Sie zählt für die ganze Liste. Die Zusammensetzung des SPs findet ihr hier.
  • Die ausländischen Studierenden unter euch können des weiteren die AusländerInnenvertretung (AV) wählen. Die hierein gewählten Studierenden kümmern sich ausschließlich um die Belange und Probleme der ausländischen StudentInnen.

Zusammen sind das ziemlich viele Wahlzettel, die wenn man neu an der RWTH Aachen ist oder sich nicht viel damit beschäftigt hat, oft auch abschreckend wirken können. Jedoch ist die Quote derer, die zur Wahl gehen, sehr wichtig, denn diese Quote rechtfertigt unsere Arbeit. Die Studierenden, die sich für eure Prüfungsordnungen oder für ein günstiges Semesterticket einsetzen, können viel wirksamer auftreten, wenn sie sagen können: Mich hat der Großteil der Studierenden gewählt; die Studierenden finden das wichtig, was wir hier machen. Sollte die Wahlbetiligung zu tief sinken, wird man eure Interessenvertetung in Frage stellen und unter Umständen auch abschaffen, so wie dies in Bayern der Fall ist. Die Studierenden dort sind damit nicht glücklich.

Wer darf das SP wählen?

Jeder Mensch, der eingeschriebener Studi an der RWTH Aachen ist und das auch schon 56 Tage vor der Wahl, darf an den Wahlen zum Studierendenparlament teilnehmen.